Wer hat sie nicht: Freunde, die viel mehr essen, als man selbst, und trotzdem nicht dicker werden. Das hat nicht nur mit Veranlagung und Verzicht auf Ungesundes zu tun. Dem Körper kann bei der Verbrennung von Fett beachtlich geholfen werden.

Fettverbrennung durch Sport und Nahrungsergänzungsmittel

Fettverbrennung durch Sport und NahrungsergänzungsmittelJeder weiß, dass Sport bzw. viel Bewegung der Fettburner Nummer eins ist. Aber auch bestimmte Nahrungsergänzungsmittel wie Lumaar Wellfit oder andere Produkte  kurbeln den Stoffwechsel zusätzlich an und verhindern eine Fettanlagerung und Heißhungerattacken durch ein vermindertes Hungergefühl. Trennen Sie sich von alten Gewohnheiten, welche die Fettverbrennung behindern, und gewöhnen Sie sich stattdessen Methoden an, die sie in Bewegung setzen. Solche langfristigen Gewohnheitsumstellungen können ganz ohne Diät und Hungern die Pfunde purzeln lassen.

Oft ist die Fettverbrennung eine Frage der Gewürze

WürzeAuf welche Weise Sie Ihr Essen würzen, hat einen erheblichen Einfluss auf Ihre Fettverbrennung. Schon 10% der aufgenommenen Energie einer Mahlzeit wird sofort wieder durch die erforderlichen Verdauungsvorgänge verbraucht. Diesen Prozess merkt man daran, dass einem nach dem Essen warm wird, denn beim Energieverbrauch wird Wärme frei. Thermogenese nennt man das, und sie ist besonders hoch, wenn die Nahrung eiweißhaltig ist. Bei Fett und Zucker werden hingegen nur wenige Prozent Energiegehalt in Wärme umgewandelt. Scharfe Gewürze wie Chili, Pfeffer, Meerrettich und Ingwer gelten als Fettkiller, weil sie die Thermogenese zusätzlich antreiben.

Gewürze wie Zimt, Kardamom, Koriander und Kreuzkümmel lassen den Blutfettwert und Blutzuckerspiegel sinken, wodurch der Fettstoffwechsel in Schwung kommt und das Hungergefühl in Schach gehalten wird. Außerdem helfen Gewürze dabei, sich von herkömmlichen Würz- und Verfeinerungsmitteln wie Salz und Fett zu verabschieden. Besonders wichtig ist es, die Finger ganz von Fertigsoßen zu lassen: Sie enthalten nicht nur hohe Mengen an Fett und Zucker, sondern oft auch Geschmacksverstärker wie Glutamat, die den Appetit anregen und einen mehr essen lassen. Salatdressings sind ebenfalls Fertigsoßen, die nichts im Kühlschrank zu suchen haben. In hausgemachten Vinaigretten kann ein großer Anteil Öl durch Orangensaft ersetzt werden.

Fettkiller Kalzium

Fettkiller KalziumKalzium ist nicht nur wichtig für unsere Knochen. Der Mineralstoff ist auch für verschiedene Stoffwechselvorgänge in unserem Körper zuständig. Eine hohe Kalziumzufuhr aktiviert den Fettabbau und verringert die Fetteinlagerung. Trinken Sie viel kalziumhaltiges Mineralwasser und essen Sie grünes Gemüse, denn das ist besonders reich an Kalzium. Milchprodukte enthalten viel Kalzium, aber können auch sehr fettig sein. Buttermilch, Molke und Kefir sind fettarm und haben genauso viel Kalzium wie Milch. Besonders kalziumhaltig ist Käse, aber der ist oft auch eine wahre Kalorienbombe. Hartkäse wie Emmentaler, Chester und Bergkäse haben den höchsten Kalziumgehalt.

Was kurbelt die Fettverbrennung noch an?

Auch Jod ist ein Mineralstoff, das sich positiv auf die Fettverbrennung auswirkt. Er ist besonders in Meeresfisch und Algen enthalten. Sushi ist hier genau das Richtige und gar nicht schwer selbst zu machen!

Kaffee und grüner Tee regen den Stoffwechsel an. Am besten nach den Mahlzeiten trinken und auf das Glas Wein oder den Sherry verzichten: Alkohol legt nämlich die Fettverbrennung lahm, weil er zuerst abgebaut wird.

Grapefruit eignet sich gut als Nachtisch, denn die enthaltenen Bitterstoffe kurbeln die Verbrennung des Abendessens an.

Nach wie vor ist Sport der wichtigste Fettkiller. Aber auch schon ein Spaziergang an der frischen Luft wirkt: Der Körper verbraucht Energie durch die Anpassung an die veränderte Umgebungstemperatur.